Terminvereinbarung

02551/82488

SOS

Grundsätzlich gilt: befinden Sie sich in einer akuten zahnärztlichen Notfallsituation (etwa starke Blutungen in der Mundhöhle, akute, starke Schmerzen), sollten Sie - auch im Zweifel - schnellstmöglich einen Zahnarzt aufsuchen.

Zahnärztlicher Notdienst

  1. Unter https://www.zahnarzt-notdienst.de/ erhalten Sie unkompliziert Information zum zahnärztlichen Notdienst in Ihrer Nähe
  2. Unter der kostenpflichtigen Rufnummer 01805 / 98 67 00 erreichen Sie die zahnärztliche Notdienstvermittlung der KZV Westfalen-Lippe.

Von akuten Notfällen abgesehen, lassen sich leichtere Beschwerden bis zum Termin beim Zahnarzt  - den Sie in jedem Fall zeitnah vereinbaren sollten - oftmals gut Zuhause lindern:

Wundschmerz

Ist bei Ihnen ein chirurgischer zahnärztlicher Eingriff vorgenommen worden, also etwa ein Zahn gezogen, eine Wurzel behandelt oder ein Implantat eingesetzt worden, ist es durchaus normal, dass die Wunde zunächst schmerzt. Auch leichte Blutungen sind nicht ungewöhnlich. Um den Schmerz so gering wie möglich zu halten, ist es ratsam, die Wunde zu kühlen. Zudem sollten Sie unmittelbar nach der Behandlung körperliche Anstrengung vermeiden. Am besten ruhen Sie sich im Liegen aus. Ggf. können Schmerztabletten (Achtung: keine blutverdünnenden Präparate, wie Aspirin!), helfen.

Leichtes Zahnfleischbluten

Leichtere Blutungen des Zahnfleisches sind durchaus nicht ungewöhnlich, sie können durch mechanische Reize, etwa zu festes Putzen der Zähne mit einer zu harten Zahnbürste oder falschen Gebrauch von Zahnseide, hervorgerufen werden. In diesem Fall ist weiter nichts zu unternehmen. Leiden sie häufiger unter leichtem Zahnfleischbluten, sollten Sie nichtsdestotrotz zeitnah Ihren Zahnarzt aufsuchen: möglicherweise deutet das Bluten auf eine Zahnbettentzündung (Link auf Parodontitis) hin, die ernsthafte Folgen nach sich ziehen kann und daher umgehend behandelt werden sollte.

Empfindliche Zähne

Diesen Schmerz kennt wohl jeder: im Sommer lockt die erste Kugel Eis, aber das Vergnügen ist kurz, wenn es im Zahn unangenehm „zieht“. Reagiert ein Zahn empfindlich auf Kälte, könnten sich dahinter eine undichte Füllung oder gar ein neues „Loch“ verbergen. Auch freiliegende Zahnhälse bzw. ein Rückgang des Zahnfleisches können der Grund für die Schmerzen sein. Es empfiehlt sich daher in jedem Fall, zeitnah einen Zahnarzt aufzusuchen. Um Zahnfleisch und Zahnschmelz zu schonen, ist es ratsam beim Putzen möglichst wenig Druck auszuüben. Spezielle Sensitiv-Zahncremes helfen zudem, die offenen Dentinkanäle des Zahns abzudichten und so schmerzunempfindlich zu halten.

Reagieren Zähne hingegen schmerzhaft auf Wärme oder Druck, könnte eine Wurzelentzündung die Ursache sein. Auch in diesem Fall sollten Sie zeitnah einen Termin bei uns vereinbaren.

Lose/herausgebrochene Füllungen

Leider kann es passieren, dass sich Füllungen, Kronen oder Inlays lösen, zum Teil abbrechen oder gar ganz herausfallen, sei es durch Unfälle, oder weil zum Beispiel der befestigende Zement unter der Füllung nicht mehr hält. Bis der Zahnarzt die Krone oder Füllung dauerhaft wieder befestigt, sollten Sie daher unbedingt auf den Verzehr stark zucker- oder säurehaltiger Speisen und Getränke verzichten. Auch sollten Sie möglichst keine harten Speisen zerkauen, um das Ausbrechen weiteren Zahnmaterials zu verhindern. In jedem Fall sollten Sie uns baldmöglichst aufsuchen.